Erstsemesterbegr. 2008

Einlasskontrolle vor dem AudimaxIm Oktober 2008 fand im Audimax eine Begrüßungsfeier für die Erstsemester statt. Wie im Jahr zuvor (siehe den FSR-Bericht aus 2007) war die Veranstaltung eine geschlossene. Nur für Erstsemester + Begleitung mit Anmeldung, Eintrittskarte und Eintrag in die Gästeliste war es möglich an den Türstehern vorbeizukommen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Michel Clement, dem Leiter des Lehrstuhls für Marketing und Medienmanagment an der Uni Hamburg und ehemeligem „Bertelsmann“, der immer wiedermehr oder weniger amüsante Anekdoten aus seiner Tätigkeit als BWL-Prof. einstreute und die Studierenden zu „Biss“ ermunterte, um aus der Zeit an der Uni ein Maximum an Profit zu schlagen. Es wurden drei Grußworte gehalten, die von einem Rahmenprogramm aus englischem Theater und einer Capoeira-Vorführung gerahmt wurden.

Als erste Rednerin sprach die Uni-Präsidentin Monika Auweter-Kurtz, ihr folgte der Ex-CDU-Wirtschaftssenator und Förderer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft Gunnar Uldall, der auch Mitglied des Ende September gegründeten „Board of Mentors“ der Uni Hamburg ist. Um die Kritik an der Veranstaltung und dem momentanen Kurs der Uni auch in das Audimax zu tragen, entrollten einige KommilitonInnen während seines Redebeitrags ein Banner mit der Aufschrift „Die Universität ist anders! Kritische Bildung statt Humankapital“. Es kam zu einem kurzen Handgemenge mit den Securities, das Transparent blieb jedoch letztendlich während des gesamten Redebeitrags präsent. Als letzter sprach Olaf Holst als AStA-Vorstand.

Die_Universitaet_ist_andersVor dem Audimax hatte sich vor und während der Veranstaltung eine buntgemischte Gruppe von Studierenden zusammengefunden um mit Redebeiträgen, Musik, Bannern und Flugblättern auf den skandalösen Rahmen der Veranstaltung und die einseitig an wirtschaftlichen Erwägungen ausgerichtete Politik des Uni-Präsidiums aufmerksam zu machen.

Für alle diejenigen, die entweder nicht zu der Begrüßung kommen konnten und/oder sich das Programm noch einmal anschauen möchten, findet sich hier ein Mitschnitt der Veranstaltung in chronologischer Reihenfolge:

(Vielen Dank an Y. für das Filmen!)

zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *